Skip to main content

7 Wege wie Sie mehr Anfragen über Ihre Kontaktseite erhalten

von Nicole van Meegen, 06.02.2020
von Nicole van Meegen, 

Ihre Website-Besucher sind faul. Und soll ich Ihnen etwas sagen? Die dürfen das :). Denn Ihren Kunden geht es wie Ihnen.

Sie kennen das: Im Alltag prasselt eine riesige Menge an Eindrücken auf Sie ein. Sie wissen nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht.

Ihre Reaktion: Sie versuchen, es sich überall wo möglich so leicht wie möglich zu machen – auch und vor allem im Internet.

Und dann finden Sie ein passendes Angebot. Sie wollen zugreifen. Doch wo sind die Kontaktdaten des Anbieters? Nicht auffindbar? Na gut ... dann eben nicht ...

Wenn ein potenzieller Kunde also schon Interesse an Ihrem Angebot hat, wäre es doch fatal, wenn er am letzten wichtigen Schritt scheitert: an der Kontaktaufnahme zu Ihnen.

Helfen Sie Ihrem Website-Besucher – und potenziellen Kunden – mit einer informativen Kontaktseite.

„Reicht nicht ein Kontaktformular, damit meine Kunden mir schreiben können?“

Na klar, ein Kontaktformular ist wichtig. Doch es sollte nicht der einzige Weg sein, über den Ihre Kunden Kontakt zu Ihnen aufnehmen können.

Was also können Sie für eine richtig gute Kontaktseite auf Ihrer Webseite tun, die mehr Anfragen generiert?

Da sind zum einen die „normalen Kontaktdaten“, die Ihre Kunden auf der Webseite gerne schnell und einfach finden möchten. Zum anderen gibt es ergänzende Informationen, die Ihnen vielleicht nicht auf Anhieb in den Sinn kommen. Die aber trotzdem wichtig sein können.

Hier kommen 7 Tipps, wie Sie Ihre Kontaktseite wirklich effektiv machen.

Tipp 1: Sagen Sie Ihrem Kunden, wer Sie sind

„Zu wem genau kann ich Kontakt aufnehmen?“ Das möchte jeder wissen, der Ihre Kontaktseite auf Ihrer Homepage anklickt.

Verstecken Sie sich also nicht hinter einem Schattenspiel-Tuch. Lassen Sie Ihre neuen Kunden nicht im Dunkeln tappen.

Nennen Sie konkrete Ansprechpartner auf Ihrer Kontaktseite.

Geben Sie sich selbst oder einen Mitarbeiter als konkreten Ansprechpartner an. Inklusive Funktion im Unternehmen. Ergänzen Sie das Ganze am besten noch mit einem Foto.

So hat Ihr Kunde schon ein bisschen das Gefühl, als würde er persönlich mit Ihnen sprechen. Sie schaffen damit eine erste Vertrauensbasis.

Bestimmt kennen Sie auch diese kleine Hürde im Kopf, die jedes Mal da ist, wenn Sie überlegen, ob Sie einen Anbieter anrufen sollen oder nicht. Mit einem sympathischen Foto verkleinern Sie diese Hürde sofort.

Wenn es verschiedene Ansprechpartner für unterschiedliche Bereiche gibt, bauen Sie für jeden Mitarbeiter ein Foto und Kontaktdaten ein.

Wenn das zu viele Auswahlmöglichkeiten werden, konzentrieren Sie sich auf einen Hauptansprechpartner.

Ergänzend bietet sich evtl. ein Link zur Seite „Über uns“ an, wo Sie dann für jeden Mitarbeiter Fotos und einzelne Kontaktmöglichkeiten eintragen können.

Tipp 2: Geben Sie verschiedene Kontaktmöglichkeiten, dann ist für jeden was dabei

Häufig bietet es sich an, moderne und traditionelle Möglichkeiten zu kombinieren. So findet jeder Kunde seinen bevorzugten Weg, Sie zu erreichen.

Dazu können gehören:

  • Telefon (anklickbar für den direkten Anruf, vor allem auf mobilen Geräten)
  • Fax
  • Mobilfunknummer (anklickbar für direkten Anruf, vor allem auf mobilen Geräten)
  • E-Mail-Adresse (inklusive E-Mail-Link)
  • Postanschrift

Auch wenn viele dieser Punkte im Impressum nochmal gelistet werden – auf der Kontaktseite dürfen sie nicht fehlen. Je kürzer der Weg zwischen einem potenziellen Kunden und Ihnen ist, desto besser.
Das Impressum öffnen wir nur dann, wenn es keine aussagekräftige Kontaktseite gibt.

E-Mail-Adressen mit (at) statt des @-Zeichens können von Bots ausgelesen werden. Daher hilft diese Schreibweise nicht gegen Spam. Verwenden Sie einfach die „normale“ Schreibweise und machen sie es Sie Ihren Kunden leicht, Ihnen zu schreiben. Link nicht vergessen! :)

Wenn Sie Social-Media-Kanäle oder Ähnliches einbinden, beachten Sie das Thema Datenschutz:

Facebook, WhatsApp, Skype etc. sind nicht dem EU-Datenrecht untergeordnet. Wägen Sie hier sorgfältig ab, welche und ob sie diese auf der Kontaktseite angeben.

Tipp 3: Wann sind Sie erreichbar?

Wann darf ich anrufen? Wann kann ich für ein Beratungsgespräch vorbeikommen?

Öffnungszeiten sind nicht nur dann wichtig, wenn Sie ein Ladenlokal oder eine Praxis haben.

Sagen Sie Ihren Kunden, wann Sie am besten erreichbar sind. Sei es im Büro oder auch mobil.

Wenn sie rund um die Uhr für Ihre Kunden erreichbar sind oder spezielle Öffnungszeiten am Wochenende anbieten, stellen Sie auch das ganz deutlich dar.

Diese Informationen schauen sich übrigens auch Bestandskunden immer wieder an.

Wie oft haben Sie Öffnungszeiten eines Arztes nochmal auf seiner Website nachgeschaut? Oder Öffnungszeiten von Geschäften? Sehr oft, oder?

Tipp 4: „Wie komme ich zu Ihnen?“ Google Maps und Anfahrtsskizze

Besonders, wenn Ihre Kunden Sie regelmäßig persönlich aufsuchen, ist eine gute Anfahrtsbeschreibung für Ihre Kontaktseite wichtig (auch trotz Navi).

Liegt Ihr Ladenlokal oder Büro eher versteckt? Verzweifeln Navigationssysteme regelmäßig an Ihrem Standort? Helfen Sie Ihren Kunden, Sie zu finden.

Seitdem die Datenschutzgrundverordnung ihre Kreise gezogen hat, können Sie eine Google Maps Karte nur über Umwege einbinden. Die Karte darf nicht sofort geladen werden. Der Nutzer muss das Laden erst akzeptieren.

Persönlicher und einfacher zu „lesen“ ist eine eigene grafische Anfahrtsskizze.

Die Anfahrtsskizze kann ganz einfach unwichtiges weglassen:

  • filigrane Biegungen von Straßen
  • unwichtige Nebenstraßen
  • fremde Ladenlokale

… und wichtige Dinge klar hervorheben:

  • Parkmöglichkeiten
  • Schranken und andere Hindernisse
  • wichtige Kreuzungen
  • Anbindungen an Autobahnen u. Ä.

Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel

Ihr Kunde kann sich so die Situation vor Ort viel besser vorstellen.

Und das Beste ist: Die Anfahrtsskizze können Sie auch in Print-Produkten einbauen (z. B. in Ihren Flyer). So fördern Sie die Wiedererkennung.

Ergänzen Sie eventuell auch eine knappe textliche Anfahrtsbeschreibung. Vor allem, wenn Ihre Geschäftsräume etwas versteckt liegen. Trotz Navigationsgerät liest der ein oder andere sich so eine Beschreibung gerne kurz durch.

Letztlich bleibt Ihnen natürlich auch immer noch die Möglichkeit, einfach einen Link zum Google Maps Routenplaner einzubauen.

Tipp 5: Wenn spezielle Daten auf der Kontaktseite gebraucht werden

Informationen für Lieferverkehr

Sie bekommen regelmäßig Waren geliefert? Dann geben Sie auch eine kurze Beschreibung für Parkmöglichkeiten, zum Beispiel für LKWs oder große Lieferwagen.

Barrierefreiheit

Sind Ihre Geschäftsräume gut für Rollstuhlfahrer zu erreichen? Gibt es einen Aufzug? Einen ebenerdigen Hintereingang? Für fast alle Branchen ist auch diese Information wichtig.

Beschreiben Sie für Lieferverkehr und auch für Rollstuhlfahrer den optimalen Weg in Ihre Räume.

Tipp 6: Bringt ein Kontaktformular auf Ihrer Kontaktseite wirklich mehr Anfragen – ja oder nein?

Es mag Menschen geben, die ein Kontaktformular ähnlich unpersönlich finden, wie beim Telefonieren den Anrufbeantworter :-). Viele schreiben lieber direkt eine E-Mail oder rufen an.

Ähnliches hat mir vor kurzem auch einer meiner Kunden berichtet:

Seit einiger Zeit nutzt er gar keine Kontaktformulare mehr auf seinen Websites. Er hat die Erfahrung gemacht, dass Anfragen, die über das Kontaktformular kommen, selten zu erfolgreichen Abschlüssen führen.

Meine Erfahrungen sind ein bisschen zweigeteilt:

Ich habe erhalte einerseits Anfragen über mein Formular. Auch von Kunden, mit denen ich seitdem häufig zusammenarbeite.

Andere Kunden rufen tatsächlich eher an oder melden sich per E-Mail.

Ich selbst (als Kunde auf anderen Websites) finde ein Kontaktformular komfortabler als E-Mails. Ich kann direkt auf der Website anfragen und muss nicht zum E-Mail-Programm wechseln.

Letztlich können Sie am besten selbst beurteilen, welche Kontaktmöglichkeiten für Ihr Unternehmen bzw. Ihre Kunden am sinnvollsten und effektivsten sind.

Mit den folgenden Eigenschaften ist Ihr Kontaktformular funktional und übersichtlich:

  • Ein sympathischer und informativer Einleitungssatz schafft Vertrauen und wirkt persönlich. Teilen Sie dem Nutzer mit, wie lange es in etwa dauern wird, bis Sie antworten. Zum Beispiel so etwas wie: „Üblicherweise antworten wir innerhalb eines Arbeitstages auf Ihre Anfrage. Bei dringenden Anliegen erreichen Sie uns unter Tel. 0123456.“
  • Nur die nötigsten Dinge abfragen, damit das Formular nicht zu lang wird. Das ganze Formular sollte ohne scrollen sichtbar sein. (Erstellen Sie für ausführlichere Abfragen wie zum Beispiel Angebotsanfragen besser ein eigenes Formular.)
  • so wenig Pflichtfelder wie möglich verwenden
  • klare optische Meldungen, wenn etwas falsch ausgefüllt wurde (Validation)
  • Anpassen des Formulars an Ihr Webseiten Design
  • kurze Felder (Die Länge und Größe des Feldes sollte zu dem passen, was dort eingetragen wird.)
  • Außerdem gibt es natürlich eine Versandbestätigungsseite (eine „Danke“-Seite), damit Ihr Kunde weiß, dass seine Nachricht nach dem Klick auf „Senden“ auch wirklich abgeschickt wurde.
  • Denken Sie an den Datenschutz für Ihr Kontaktformular. Bevor der Nutzer auf den Senden-Button klickt, wird er darüber informiert, was mit seinen Daten passiert. Der Text kann je nach Funktionen im Formular und je nachdem was mit den gesendeten Daten geschieht unterschiedlich sein. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem Rechtsexperten.

Tipp 7: So machen Sie es Ihrem Kunden noch leichter, Ihnen eine Anfrage zu senden

Jetzt haben Sie eine perfekt ausgestattete, sympathische Kontaktseite, über die Ihre Kunden Sie schnell erreichen können.

Doch es geht noch schneller!
Sie wissen ja: kurze Wege ;).

Bauen Sie die wichtigsten Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Link zur Kontaktseite) auch auf anderen Seiten ein:

  • gut sichtbar auf der Startseite
  • Ansprechpartner bei Leistungsseiten
  • im Fußbereich Ihrer Website können Sie Kontaktdaten zeigen, die auf jeder Seite automatisch mit eingeblendet werden.

Fazit: Mit einer richtig gut ausgestatteten Kontaktseite beantworten Sie alle wichtigen Fragen Ihrer Kunden:

Mit einer richtig gut ausgestatteten Kontaktseite beantworten Sie alle wichtigen Fragen Ihrer Kunden:

  1. Ansprechpartner nennen (Zu wem nehme ich Kontakt auf?)
  2. Verschiedene Kontaktmöglichkeiten (Auf welchem Weg erreiche ich Sie?)
  3. Öffnungszeiten (Wann erreiche ich Sie am besten?)
  4. Anfahrtsskizze (Wie finde ich zu Ihnen?)
  5. Spezielle Informationen (z. B. wie sind die Bedingungen für Lieferverkehr? Ist ein barrierefreier Zugang möglich?)
  6. Kontaktformular
  7. Kontaktmöglichkeit auf allen Unterseiten

Mit diesen Informationen steigt die Chance, dass potenzielle Kunden Sie direkt anrufen oder Ihnen schreiben.

Bei meiner Kontaktseite habe ich mich dazu entschieden ein Kontaktformular einzubinden und die wichtigsten Kontaktmöglichkeiten direkt dazuzuschreiben. Ganz oben auf der Seite weise ich darauf hin, dass ein Kunde schnell mit einer Antwort rechnen kann.

Eine Anfahrtsskizze habe ich bewusst weggelassen. Meistens finden Treffen mit meinen Kunden bei ihnen vor Ort, per Telefon oder online statt.

Möchten Sie mehr Anfragen über Ihre Website bekommen? Doch Sie wissen nicht so recht, wo sie anfangen sollen, um sie zu optimieren? Ich unterstütze Sie gerne bei Ihrem Webdesign – aussagekräftige Kontaktseite inklusive.

Ich lade Sie zu einem kostenfreien Strategiegespräch ein. Schreiben Sie mir eine Nachricht über mein Kontaktformular.

« zurück zur Übersicht
7 Wege, wie Sie mehr Anfragen über Ihre Kontaktseite erhalten

Hallo, ich bin
Nicole van Meegen

Als Designerin unterstütze ich Selbstständige und kleine Unternehmen dabei, ihre Außenwirkung professionell zu gestalten. 

Mit einem einheitlichen Erscheinungsbild wecken Sie Vertrauen auf den ersten Blick. 
Sie gewinnen leichter Kunden.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben